Wir Menschen leben in und brauchen soziale Kontakte, sowie auf einer höheren Ebene Liebesbeziehungen. Die Intimität mit einem anderen Menschen weckt in uns Gefühle der Freude, Glückseeligkeit, Zuversicht aus und stärkt unser Selbstbewusstsein. Man schenkt dem Partner Vertrauen und eröffnet jenem seine innersten Geheimnisse, Wünsche und Zukunftspläne. Mit der Zeit nimmt der Partner zunehmend Raum ein und wird zu einem festen Bestandteil des eigenen Lebens. Leider entspricht es auch der Umkehrbarkeit, dass durch eine Trennung (Scheidung oder Tod) ein solches Band abprubt zerissen wird und die Gefühle von Angst, Wut bis hin zu Hass zurück bleiben kann. Es überrollen einen Zweifel, ob man an Dingen selber Schuld hat, den Partner nicht glücklich machen konnte und/oder eine falsche Entscheidung getroffen hat. Viele Gedanken können den ganzen Tag über (und in der Nacht) vorherrschend sein, welche ein Gefühl der Niedergeschlagenheit oder sogar eine depressiven Symtomatik auslösen können. Ähnlich wie bei der Trauer, ist auch die Loslösung von einem Partner ein längerer Prozess, welcher wichtig und alltäglich ist. Sollten die Emotionen jedoch Überhand nehmen, sodass ein Ausweg unmöglich erscheint, der Alltag nicht mehr bewältigt werden kann oder sich die Emotion übermässigen Hasses einstellt, so wäre eine Konsultation ratsam. Neben der Bearbeitung der eigenen Emotionen, liegt hierbei der Schwerpunkt auch in der Lösungsfindung von noch offenen Fragen, Abklärung weiterer Schritte und/oder ein Ende ohne Verlierer.

 

Scheidung

  • Hilfe bei der Entscheidungsfindung
  • Abklärung der vorerst noch gemeinsamen Schritte
  • Gütertrennung
  • Arbeit an einer Trennung ohne Verluste

 

Beziehung

  • Eifersucht 
  • Untreue
  • Sexsucht
  • Frage einer Trennung bearbeiten und klären
  • Aggression und/oder Sucht in der Beziehung
  • Familiengründung
  • Sexualtherapie

 

Mag. Anna Werksnies

Klinische Psychologin

Gesundheitspsychologin

Arbeitspsychologin/Coach
Verhaltenstherapeutin

anna@werksnies.at
Tel.: 0699 10 866 543